Busch-Jaeger

insideBUSCH-JAEGER.

News und Highlights.

Erfahren Sie mehr aus der Welt von Busch-Jaeger, dem Marktführer mit über 130 Jahren Geschichte auf dem Gebiet der Elektroinstallationstechnik. Was das Unternehmen und die Mitarbeiter bewegt.


Impressionen von der IFA 2016 in Berlin.

Loading the player...


Busch-Jaeger für erfolgreiche Markenführung ausgezeichnet.

German Brand Award 2016.

Besondere Ehre für die Busch-Jaeger Elektro GmbH: Der Marktführer für Elektroinstallationstechnik ist in der Kategorie „Industry Excellence in Branding“ mit dem German Brand Award 2016 ausgezeichnet worden. Diese Auszeichnung, die vom Rat für Formgebung mit Sitz in Frankfurt vergeben wird, prämiert die besten Markenstrategien deutscher Unternehmen. „Für Busch-Jaeger ist es eine besondere Ehre, mit diesem renommierten Award ausgezeichnet zu werden. Dies unterstreicht erneut, dass wir zu den starken Marken in Deutschland zählen“, sagt Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Busch-Jaeger. Übergeben wurde der Preis am 16. Juni 2016 erstmals in Berlin.

Das Ziel des German Brand Awards ist es, wegweisende Marken und Markenmacher zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Geehrt werden innovative Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ebenso wie Persönlichkeiten und Unternehmen, die in der Welt der Marken wegweisend sind.


Doppel-Gold für Busch-Jaeger.

German Design Award 2016.

Die Webseite und das Lichtruf- und Kommunikationssystem Busch-easycare® von Busch-Jaeger wurden im Rahmen der internationalen Messe Ambiente 2016 mit dem „German Design Award Gold 2016“ ausgezeichnet.

Isabel Eich, Datenbankmanagement und Online Marketing, Mirko Simon, Leiter Corporate Communication Crossmedia, Alexander Grams, Leiter globale Marketing-Kommunikation der Business Unit Building Products und Dörte Thinius, Leiterin Produktdesign bei Busch-Jaeger, namen im Rahmen der Messe Ambiente die Preise in Frankfurt entgegen.

Mehr als 3.400 Einreichungen.

Der „German Design Award“ zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt hohes Ansehen. Er ist der internationale Premiumpreis des Rates für Formgebung. Diese unabhängige und international agierende Institution unterstützt Unternehmen dabei, Designkompetenz effizient zu kommunizieren, und zielt gleichzeitig darauf ab, das Designverständnis in der breiten Öffentlichkeit zu stärken. Für den „German Design Award 2016“ lagen der international besetzten Expertenjury mehr als 3.400 Einreichungen vor.

Spektakulärer, virtueller Rundgang durch das moderne Haus.

Der Internetauftritt von Busch-Jaeger wurde im Segment „Excellent Communications Design – Digital Media and Online“ prämiert. „Mit dieser handwerklich sauber gestalteten und gecodeten Internetseite ermöglicht der Marktführer für Elektroinstallationstechnik dem interessierten Kunden einen spektakulären Rundgang durch das moderne Haus unserer Zeit“, zollte die Jury der intuitiven Darstellung der virtuellen Raum- und Produktinszenierung Respekt. „Einfache Navigation und eine klare, moderne Designsprache machen das Erleben dieser Seite zum Vergnügen. Das ist State of the Art.“
zu den Lösungswelten

Ästhetik und Komfort für Krankenhäuser und Pflegeheime.

Busch-easycare® erhielt den Preis in der Kategorie „Excellent Product Design – Medical Rehabilitation and Health Care“. Besonders für Pflegeheime, Seniorenresidenzen, Wohnanlagen und Ambulanzen lassen sich mit diesem System Lichtrufanlage und klassische Elektroinstallation perfekt verbinden. Busch-easycare® unterstützt die effiziente Organisation in Pflegeeinrichtungen zum Beispiel durch die flexible Zuordnung von Stationen und eine individuelle Anpassung an den Schichtbetrieb. „Ein klares Design, hohe Funktionalität und wahrnehmungsorientierte Ergonomie machen dieses System zum Highlight“, lobte die Jury des „German Design Award“ in ihrer Begründung für die Preisvergabe. „Eine ästhetisch ansprechende, sehr hochwertige und vorbildliche Gestaltung, die in diesem Bereich noch immer viel zu selten ist.“
zu Busch-easycare®


Eine erfolgreiche „Safety Week“ liegt hinter uns.

Sicherheitswoche begeistert rund 400 Teilnehmer.

Der Inhalt der Schulungen reichte von der Gefährdungsbeurteilung und dem Umgang mit Fremdfirmen über die Ergonomie am Arbeitsplatz bis hin zu Fahrsicherheitsaktionen des ADAC. Gerade die Ergonomie am Arbeitsplatz nahm eine bedeutende Rolle ein und thematisierte sowohl den Arbeitsplatz in der Fertigung, hinsichtlich Heben, Tragen und Bewegen, als auch den Tätigkeitsbereich am Schreibtisch. Zusätzlich beurteilten die Führungskräfte die Fertigungs- und Logistikbereiche und bewerteten diese nach relevanten Sicherheitskriterien. Die Unterweisungen über Herbst- und Wintergefahren spielten aufgrund der Aktualität ebenfalls eine wichtige Rolle in der „Safety Week“ von Busch-Jaeger.

Darüber hinaus wurden in Lüdenscheid und Aue ein Gurtschlitten und ein Überschlagssimulator vom ADAC aufgebaut und beeindruckend präsentiert, welche Kräfte bei einem Unfall entstehen können. Im Rahmen der „Safety Week“ unterzogen sich die Auszubildenden von Busch-Jaeger einem einwöchigen Fahrsicherheitstraining zum Thema „Defensives Fahren“ in der Bildungsstätte Linowsee, 100 Kilometer nördlich von Berlin. Das Sicherheitstraining einhaltete theoretische sowie umfangreiche praktische Elemente wie Slalomfahrten und Bremsübungen auf nassem Untergrund. Sowohl für Lernerfolg als auch für Spaß und Action war somit gesorgt.


Made in Germany 4.0.

Busch-Jaeger zählt zu den zukunftsfähigsten Technologiemarken Deutschlands.

Die aktuelle Studie „Made in Germany 4.0“ des Nürnberger Beratungsunternehmens Brand Trust sieht Busch-Jaeger sogar weit vorn auf Platz drei – hinter Küchentechnik-Marktführer und Busch-Jaeger Kooperationspartner Miele (Gütersloh) und dem Automobilzulieferer Brose (Coburg). Industrie-Schwergewichte wie Dräger, Kuka, Bosch oder Siemens landen im Brand-Trust-Ranking nur auf den Plätzen fünf bis neun.

Die Nürnberger Managementberatung hat in ihrer Studie erstmals die sogenannte Resilienz von deutschen Technologiemarken untersucht. Dabei geht es insbesondere um die Anpassungs- und Handlungsfähigkeit von Unternehmen sowie um Indikatoren wie z. B. Zukunftsfähigkeit und Weiterempfehlung. Dazu der Autor der Studie, Managing Partner Jürgen Gietl: „Um in der digitalen Transformation bestehen zu können, ist ein Höchstmaß an Agilität und Flexibilität gefordert.“ Zudem würden die besten Unternehmen im Brand-Trust-Ranking „weniger in einzelnen Produkten als vielmehr in kompletten Systemen denken“. Das gelte auch für Busch-Jaeger, sagt Gietl, denn wer ein Haus baue, lande schnell bei Busch-Jaeger, weil das Unternehmen nicht einfach nur Steckdosen biete, sondern Ökosysteme rund um die innovative Steuerung der Haustechnik. Und eine intelligente Steuerung der Gebäude-Elektronik sei in Zeiten der Vernetzung „gefragt wie nie“.


Terminankündigungen 2016.

13.-18.03.2016Messe Light+Building in Frankfurt
28.04.2016Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag in Lüdenscheid und Aue
24.06.201614. AOK Firmenlauf in Lüdenscheid
02.-07.09.2016Messe IFA in Berlin
11.-13.10.2016Messe belektro in Berlin
17.-19.11.2016Messe GET Nord in Hamburg

 


Fit-for-Life-Programm 2016.

„Der Winterspeck muss weg!“

Busch-Jaeger bietet seinen Mitarbeitern auch im neuen Jahr wieder FitForLife Aktionen zur Förderung und Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens an. Außer den jährlich wiederkehrenden Terminen wie den Haut-/Darmkrebs Vorsorgeuntersuchungen, der Blutspende, dem AOK Firmenlauf und den mobilen Massagen/Physiotherapie in Lüdenscheid werden auch viele neue Themen angeboten. Die Bio-Impedanzanalyse bietet den Mitarbeitern Anfang des Jahres die Möglichkeit, einen Körper-Check auf Muskel, Fett und Wasser durchzuführen. Auf Basis der persönlichen Ergebnisse bietet Busch-Jaeger weitere FitForLife Angebote an. Desweiteren folgen wöchentliche Körpertrainingsprogramme wie „Fit am Arbeitsplatz“ und ein Kurs „Rückengesundheit“.


IFA 2015 Berlin.

Smart Home und Smart Fashion.

Auf der IFA lernten die Messebesucher auf unterhaltsame Art und Weise die innovativen Produkte und Lösungen von Busch-Jaeger kennen – die neue Generation Smart-Home-Solutions: intuitiv per Touchscreen bedienbare Haussteuerungen, die alle Möglichkeiten bieten für mehr Atmosphäre, mehr Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden. Und für noch mehr Mobilität durch perfekte Apps für Tablet oder Smartphone.

Und natürlich durfte auch die neue Liebe von Busch-Jaeger nicht fehlen. Auf der IFA wurde das neue Schalterprogramm Busch-balance® SI erstmals dem Publikum vorgestellt. Und wie nicht anders zu erwarten waren auch die Messebesucher von den geraden und konvexen Linien des neuen Busch-balance® SI entzückt.


60 Jahre ABB-Kinderferienhaus.

25 Kinderfreizeiten im Jubiläumsjahr 2016.

Auch im Jahr 2016 kann der Nachwuchs von ABB-Beschäftigten im Alter von drei bis zwölf Jahren kostenlose Freizeiten im Kinderferienhaus im Schwarzwald verbringen. 2016 feiert die in der deutschen Unternehmenslandschaft einzigartige Sozialleistung 60-jähriges Jubiläum. Insgesamt 13 Kinder- und 12 Schnupperfreizeiten stehen im Jubiläumsjahr 2016 auf dem Programm. Die Kinder werden rund um die Uhr von dem siebenköpfigen pädagogisch geschulten ABB-Team betreut.


Zwei Jubiläen bei Busch-Jaeger.

Großes Fest am Standort Aue.

Bei einem großen Fest am Standort Aue/Bad Berleburg feierten die Mitarbeiter von Busch-Jaeger am 15. August 2015 gleich zwei Jubiläen: das 110-jährige Bestehen des Werkes und die Zugehörigkeit zu Busch-Jaeger seit 1925. Bei gutem Wetter und sommerlichen Temperaturen versammelte sich die Belegschaft gemeinsam mit ihren Familien, den Pensionären und den Kollegen aus Lüdenscheid auf dem Firmengelände in Aue. Etwa 700 Gäste folgten der Einladung des Unternehmens. Geschäftsführer Jürgen Högener freute sich über die zahlreichen Besucher: „Wir danken mit dieser Veranstaltung den Mitarbeitern für ihren Einsatz und möchten auch den Familien die Möglichkeit geben, Busch-Jaeger näher kennenzulernen.“


Hinter den Kulissen.

Wie kommt die Liebeserklärung da hinauf?

Pünktlich zur Informationsveranstaltung rund um das neue Schalterprogramm Busch-balance® SI wurde am Verwaltungsgebäude ein großes Werbebanner mit Hannah Busch-Jaeger angebracht. Bereits am Samstag vor der Veranstaltung wurde die Aufhängung an der Fassade fachmännisch befestigt, damit auch bei starken Wind- und Regenereignissen keine Gefahren für Mensch oder Gebäude entstehen können. Nach einer Generalprobe wurde das Banner wieder ordentlich aufgerollt, so dass dieses unbemerkt bis zu seinem Auftritt an der Fassade verbleiben konnte. Während der Veranstaltung machten sich Bernd Schröder und Helmut Gisselmann vom Facility Management mit schwerem Gerät und vorschriftsmäßiger Personensicherung auf in die luftige Höhe und entrollten das Banner. Fast wie bei der Berlinale, nur ohne Publikum und nicht vor laufenden Fernsehkameras.


Der Flüsterriese.

Energieeffiziente Lüftung im Werk Aue.

In der neuen Produktionshalle am Standort Aue kann ab sofort eine neue Lüftungsanlage bewundert werden, mit der Busch-Jaeger neue Wege geht. Statt über feste Lüftungskanäle wird die Zuluft über ein Schlauchsystem in die Produktionshalle gebracht. Dies ermöglicht eine wesentlich gleichmäßigere und zugluftfreie Verteilung der Zuluft. Darüber hinaus kann an warmen Sommertagen die Zuluft heruntergekühlt werden und so für ein besseres Raumklima der wärmebelasteten Produktionshalle sorgen.

Darüber hinaus ist die Anlage natürlich auch sehr energieeffizient und trägt damit konkret zum Erreichen unserer Energie- und Umweltziele bei.

Die „flüsternde“ Lüftungsanlage vor dem Gebäude mit den Zu- und Abluftkanälen

Das Zuluftschlauchsystem in der neuen Thermoplast-Fertigung


Ausgezeichnete Ausbildung!

Busch-Jaeger Ausbildung überzeugt erneut.

Die Ausbildung von Busch-Jaeger wurde erneut ausgezeichnet. Die Auszubildenden wurden in einer anonymen Umfrage, die von der Ertragswerkstatt erneut durchgeführt wurde, zu verschiedenen Themen befragt. Unter anderem zu den Punkten Identifikation mit dem Ausbildungsbetrieb, allgemeine Zufriedenheit oder Bewertung der Ausbildungssituation. Busch-Jaeger konnte in sämtlichen Punkten überzeugen.


Neuer e-Golf für Busch-Jaeger.

Der elektronische Fuhrpark bekommt Zuwachs.

Seit Juli 2015 ist Busch-Jaeger im Besitz des neuen Fahrzeugs. Der neue Volkswagen e-Golf³ fährt zu 100% elektrisch und damit lokal komplett emissionsfrei bei einer maximalen Reichweite von 190 km. Das neue E-Fahrzeug kann von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Dienstfahrten genutzt werden und erfreut sich großer Beliebtheit.


Inzell - Ein Wintermärchen.

10 Busch-Jaeger Mitarbeiter waren als freiwillige Helfer bei den Special Olympics im Einsatz.
Special Olympics ist die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Zu Special Olympics Deutschland zählen heute bundesweit ca. 40.000 Menschen mit geistiger Behinderung, die in 14 Landesverbänden organisiert sind und in mehr als 1.100 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren. Die Busch-Jaeger Kolleginnen und Kollegen waren bei den Sportarten Ski Alpin und Ski Langlauf im Einsatz. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt lag bei der Vorbereitung und Durchführung der feierlichen Siegerehrungen. Auf der Rückfahrt waren sich alle Busch-Jaeger Kollegen einig, es war eine unvergessliche Woche, in der ein Teil der Busch-Jaeger Familie ein Teil der großen Special Olympics Familie sein durfte.


Freisprechung der Azubis.

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung.
Eine spannende, interessante, lehrreiche und zum Abschluss noch einmal aufregende Zeit ist nun für sechs Busch-Jaeger Auszubildende beendet. Im Januar 2015 bestanden sie mit Erfolg ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. In einer Feierstunde wurden die Auszubildenden von ihren Ausbildern freigesprochen und in das Arbeitsleben entlassen.

In Lüdenscheid:

  • Sven Bromm, Mechatroniker
  • Vassilios Gothonas, Industriemechaniker
  • Patrick Gerhardt, Industriemechaniker
  • Marc Klinker, Werkzeugmechaniker
  • Nadine Schmale, Industriekauffrau


In Aue:

  • Timo Schmutzler, Mechatroniker

Impressionen vom 13. AOK-Firmenlauf im Juni 2015


Aktiv im Ehrenamt.

Raimund Patti ist seit Jahren für den CVJM Hülscheid-Heedfeld tätig und investiert neben der Zeit für seine Familie einen Großteil seiner Freizeit in die Partnerschaftsarbeit mit dem YMCA Tema in Ghana/ Westafrika zu den Themen:

  • Austauschprogramme mit regelmäßigen wechselseitigen Besuchen
  • Unterstützung des Partners beim Bau eines Bildungs- und Begegnungszentrums
  • Unterstützung bei der Ausbildung im Rahmen eines Pilotprojektes

Mir ist es sehr wichtig, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, so Raimund Patti. Der YMCA Tema nimmt sich Menschen an, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, und hat dabei besonders Kinder und Jugendliche im Blick. Seit 1991 besteht zwischen dem CVJM Hülscheid-Heedfeld und dem YMCA Tema in Ghana / Westafrika eine aktive Partnerschaft. Tema ist eine für Ghana sehr wichtige und bedeutende Hafenstadt, nicht weit von der Hauptstadt Accra entfernt. Die Bevölkerung ist geprägt von einer kleinen Ober- und Mittelschicht und einer großen Armutsschicht. Bettler und Tagelöhner prägen das Stadtbild. Viele Menschen leben auf der Straße oder in Slums. 1998 hat der YMCA Tema den Bau eines eigenen Bildungs- und Begegnungszentrums initiiert und den CVJM Hülscheid- Heedfeld um Unterstützung gebeten. 2002 trat Reimund Patti als Leiter einer Gruppe von 14 jungen Mitarbeitern des CVJM Hülscheid-Heedfeld eine Reise nach Ghana an. Unter dem Motto: „Aus Fremden werden Freunde“ lernte man Land, Leute, Geschichte und Kultur kennen und es entstanden Freundschaften, die noch heute existieren. Besonders beeindruckend waren die aufopferungsvolle Gastfreundschaft der Menschen, die dort leben, der Versuch, den Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen und ihn zu erfüllen. Erschreckend dagegen die Armut der Menschen und vieles andere, was man in einem der ärmsten Länder dieser Welt unter tropischen 35°C und fast 90% Luftfeuchtigkeit wahrnimmt. Mit dieser Begegnung wurde der Grundstein für weitere wechselseitige Besuche in Ghana und Deutschland gelegt. Aus einem in 2011 vor Ort angebotenen Workcamp resultieren ein gemeinschaftlich gestalteter Fußballplatz sowie ein Volleyballfeld. Obwohl das Begegnungszentrum noch nicht fertig ist, gibt es regelmäßige Sportangebote und Events für Kinder und Jugendliche, eine Betreuung nach der Schule und ein Mittagessen sowie Informationen zur Gesundheitsfürsorge für Erwachsene in Bezug auf Aids oder Ebola. Ein weiteres Beispiel der Hilfeleistung vor Ort: Die Frauen des YMCA Tema nehmen junge Mädchen von der Straße in ihren Familien auf. Dort lernen sie ganz praktisch, wie man einen Haushalt führt, wie man kocht, näht und frisiert und wie man mit diesen einfachen Fertigkeiten auch seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.


Technik erleben – Workshops für Kinder und Jugendliche.

Am 09. März fand bei Busch-Jaeger mit Unterstützung von zahlreichen Partnern der Erlebnistag Technik-Workshops statt. Rund 100 Kinder und Jugendlichen hatten die Möglichkeit, unter Aufsicht der Auszubildenden von Busch-Jager an verschieden Projektarbeiten teilzunehmen. Die Jugendlichen der 9. Klasse konnten zwischen 4 Projekten auswählen. So wurden beispielsweise Roboter programmiert, die sich bei richtiger Bedienung auf den Wunsch „Mach doch mal das Licht an!“ zum Lichtschalter bewegten und diesen betätigten. Mit der Konstruktionssoftware FiloCam konnten Formen erstellt und anschließend mit einer Styroporschneidemaschine ausgeschnitten werden. 

Auch den Umgang mit 3D-Druckern lernten die Jugendlichen kennen. Das am Computer virtuell erstellte Stück wurde mit dem 3D-Drucker nach wenigen Klicks greifbare Realität. Des Weiteren bot Busch-Jaeger die Möglichkeit, eine eigene Taschenlampe zu fertigen. Das Licht sollte dabei jedoch ganz ohne Batterien zum Leuchten gebracht werden – und zwar mithilfe eines Kurbelantriebs.
Die Grundschulkinder bauten an diesem Tag ihren eigenen Strandbuggy. Die benötigten Teile stellten sie im Rahmen des Workshops selbst her. Die Kinder sägten, frästen und schraubten alles in Eigenregie.

Das gesamte Projekt wurde parallel von einem Fernsehteam des Westdeutschen Rundfunks begleitet.

Loading the player...


Pensionäre feiern ein Wiedersehen am Freisenberg.

Am 11. September 2014 fand das jährliche Pensionärstreffen im Kunden-Schulungszentrum am Freisenberg statt. Ab mittags konnten die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an organisierten Werksführungen am Standort Lüdenscheid teilnehmen. Dieses Angebot nutzten mehr als 160 Pensionäre, die per Bus aus der Lüdenscheider Innenstadt, vom Standort Bad Berleburg - Aue und aus Hamm, aber auch per Pkw angereist waren. Die Werksführungen wurden von Mitarbeitern der Bereiche Produktion und Logistik durchgeführt und von den Auszubildenden begleitet. Dieser Austausch zwischen Jung und Alt verdeutlicht den „Generations“-Gedanken, der bei Busch-Jaeger im Alltag gelebt wird.


Bürgermeister zu Besuch bei Busch-Jaeger.

Zum Austausch über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen und in der Elektrobranche traf sich am 27. August 2014 Bürgermeister Dieter Dzewas am Freisenberg mit der Geschäftsführung der Busch-Jaeger Elektro GmbH. Bei diesem Treffen wurde u. a. über die erfolgreichen Messen, die notwendige Verknüpfung von Technik und Emotion sowie die neue Haussteuerung Busch-free@home® gesprochen.


Busch-Jaeger ehrt Jubilare.

Die Wertschätzung und Ehrung für lange Firmenzugehörigkeit wird bei Busch-Jaeger aus Tradition großgeschrieben. Während einer Feierstunde in Lüdenscheid nutzte die Geschäftsführung den Anlass, um den anwesenden Mitarbeitern ihren Dank und ihre Anerkennung auszusprechen. Hierbei verglich Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung, die Betriebszugehörigkeit mit der Ehe – eine feste Bindung, in der man gemeinsam Höhen und Tiefen meistert. Die Verbundenheit und die große Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen seien ein Baustein des Erfolgs von Busch-Jaeger.


Busch-Jaeger von Oben.

Loading the player...


Busch-Jaeger ermöglicht erstmalig eine Teilzeitausbildung.

Nach einem langen und steinigen Weg darf sich die junge Mutter Ramona Frohn seit dem 1. September „Auszubildende bei Busch-Jaeger“ nennen und lernt den Beruf der Maschinen- und Anlagenführerin. Die junge Mutter hat direkt nach der Geburt ihrer kleinen Tochter Mia Engagement und Willen gezeigt und rund 70 Bewerbungen geschrieben, doch die Belohnung sollte auf sich warten lassen. Ganze 1 ½ Jahre hat es gebraucht, bis es mit dem Einstieg ins Berufsleben geklappt hat. Busch-Jaeger ermöglicht der jungen Mutter, ihre Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren, und beweist damit ein weiteres Mal Familienfreundlichkeit und Offenheit für andere Wege.


Busch-Jaeger-Website 2-fach ausgezeichnet.

Loading the player...

Isabel Eich (Onlinemarketing) und Mirko Simon (Kommunikation Crossmedia) freuen sich über das tolle Feedback zur Busch-Jaeger Webseite.

Innovativer, übersichtlicher und emotionaler: Das Design der neuen Busch-Jaeger Website wurde gleich mit zwei renommierten Preisen prämiert. Der Annual Multimedia Award markiert die Trends im digitalen Marketing und in der Multimedia-Gestaltung. Die iF Design Awards honorieren jährlich exzellentes Design in den Kategorien Produkt, Kommunikation, Verpackung, Innenarchitektur und Konzept.

Am Anfang des Projekts standen zwei Fragen: Wie kann sich ein Marktführer der Elektroinstallationstechnik im Web differenzieren? Und wie kann ein Markenerlebnis geschaffen werden, das unterschiedliche Zielgruppen gleichermaßen anspricht? Die Lösung: www.BUSCH-JAEGER.de


IFA 2014.

Auf einem fast 500 m² großen Messestand präsentierte sich Busch-Jaeger Anfang September auf der Internationalen Funkausstellung mit dem Thema „Living Space“: Mehr persönlicher Freiraum, mehr Komfort, mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Lebensqualität durch faszinierende Lösungen der starken Marke Busch-Jaeger für das perfekt vernetzte Zuhause. Auch die Architektur des Messestandes, eine Wohnlandschaft mit Wohnzimmer, Küche, Bad und Garten war perfekt an das Leitthema der IFA „Smart Home“ angelehnt und galt als Hingucker für die Besucher des Messestandes. Gleich zu Beginn der IFA ein Highlight bei Busch-Jaeger: Der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit besuchte bei seinem Rundgang zur Eröffnung der IFA in Begleitung von Brigitte Zypries und Hans Joachim Kamp den Stand von Busch-Jaeger. Für temporeiche Unterhaltung und gute Stimmung am Stand von Busch-Jaeger sorgte der BRIGITTE Fashion Run, eine Modenschau der etwas anderen Art mit aktionsreichen Stunts der Freerunner. Viermal täglich konnte man den Fashion Run bewundern und zu der hinterlegten Musik mit Ohrwurmfaktor mitsingen. Das Ziel: Frauen stärker als bisher für das Lifestyle-Thema „Vernetztes Wohnen“ zu begeistern.


Busch-Jaeger - Ein familienfreundliches Unternehmen?

Loading the player...


Impressionen vom 12. AOK-Firmenlauf im Juni 2014.


Azubi-Kochen.

„Viele Köche verderben den Brei“, aber viele Busch-Jaeger Azubis/Studenten machen ihn besonders schmackhaft. Beim gemeinsamen Kochen der Auszubildenden/Studenten war Teamgeist, Geschicklichkeit und Zusammenhalt gefragt. Und das führte zu einem äußerst geschmackvollen Ergebnis.


Girls´Day bei Busch-Jaeger.

Bereits zum zwölften Mal war Busch-Jaeger im März 2014 Teilnehmer am deutschlandweiten „Girls` Day“. Die Aktion bietet jungen Mädchen die Möglichkeit, in Berufsbereiche hineinzuschnuppern, in denen bisher noch nicht so viele Frauen arbeiten – z.B. Industriemechaniker, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker oder Werkzeugmechaniker.

Einen Tag lang hatte eine Gruppe von Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren die Chance, die gewerblich-technischen Berufe bei Busch-Jaeger kennenzulernen. Nach der Begrüßung folgte eine Werksführung, bei der die Mädchen das Unternehmen und seine Produkte besser kennenlernten. In den Lernwerkstätten durften die Mädchen dann selbst aktiv werden, zum Werkzeug greifen und in Lüdenscheid einen Bilderrahmen aus Aluminiumprofilen und in Aue Bad Berleburg ein Solitär-Spiel erstellen.


ABB Jubilarfeier in Mannheim.

Am 13. Dezember 2013 war es wieder so weit. Alle Jubilare der gesamten deutschen ABB kamen im Mannheimer Kongresszentrum „Rosengarten“ zur traditionellen Jubilarfeier zusammen. Insgesamt feierten 477 ABB-Mitarbeiter ihr 25., 35., 45. und sogar das 50. Dienstjubiläum. Tatsächlich waren dieses Mal 2 Mitarbeiter unter den Jubilaren, die auf eine Dienstzeit von 50 Jahren zurückblicken konnten. Darunter war auch eine Busch-Jaeger-treue Mitarbeiterin – Frau Monika Hamel.

Insgesamt feierten 477 ABB Mitarbeiter ihr 25., 35., 45. und sogar 50. Dienstjubiläum.

Für die etwa 50 Busch-Jaeger Mitarbeiter aus den Standorten Lüdenscheid und Aue begann der Auftakt zum Fest bereits am Donnerstag. Seit Jahren schon ist es gang und gäbe, am Vortag der eigentlichen Veranstaltung anzureisen, um den großen Mannheimer Weihnachtsmarkt zu besuchen und einfach mal die Gelegenheit zu nutzen, sich im Kreise der Busch-Jaeger Mitarbeiter besser kennenzulernen. Bei einem Glühwein ließ man es sich nicht nehmen, auf die bevorstehende Feier anzustoßen.

Jubilarsprecher Tobias Maus bedankte sich im Namen aller Jubilare für die unvergesslichen Jahre bei ABB.

Zusammen mit dem ABB-Stotz-Kollegen Werner Kief (l.) feierte Monika Hamel ihr 50-jähriges Dienstjubiläum (2.v.r.).


Einweihung der neuen Ausbildungswerkstatt.

Am 04. Dezember 2013 wurde die neue Ausbildungswerkstatt in Aue Bad Berleburg von Herrn Högener (Geschäftsführung), den beteiligten Abteilungen des Umbaus und den 16 Auszubildenden eingeweiht. Herr Högener bedankte sich bei den Auszubildenden für ihre tatkräftige Unterstützung bei den Umbauten des Werkzeugservices, des Musterkofferbaus und der Ausbildungswerkstatt.


Impressionen von der light+bulding 2014.


Fundgrube - Ein neues Firmengelände entsteht.

Vor mehr als einem Jahrhundert beginnt die Geschichte von Busch-Jaeger. Fast so alt wie Busch-Jaeger selbst sind die damaligen Fabrikgebäude in der Gartenstraße und Hochstraße. Produktionen wechselten, Gebäude wurden umgestaltet, erweitert und saniert. Trotz aller Bemühungen blieb ein verwinkeltes Labyrinth von Räumen, Gängen und Treppenhäusern übrig – in dem sich so mancher Besucher verlaufen hatte.

117.000 qm Grundstück auf dem Freisenberg

Dies sollte sich mit dem Erwerb des gut geschnittenen 117.000 qm großen Gründstücks auf dem Freisenberg im Jahre 1974 grundlegend ändern.
Neben kürzeren Arbeitswegen, flexiblerer Arbeitsplatzgestaltung, besseren Arbeitsbedingungen und der Möglichkeit organisch zu wachsen, konnten auch den wachsenden Anforderungen an Arbeitssicherheit und Umweltschutz entsprochen werden. Und auch heute noch bietet das Gelände alle Möglichkeiten für zukunftsweisende Projekte.


Die dritte Dimension.

Was mit der Einführung der 3D-App für Busch-Welcome® auf Anhieb zum Erfolg wurde, steht jetzt auch für unsere Schalterprogramme zur Verfügung.

Die bereits vorhandene Lichtschalter App ist nun erweitert worden um die 3D Funktion. In der Menüleiste findet man jetzt den Button „3D Live View“. Dort einmal drauf tappen und man befindet sich in der sich selbsterklärenden 3D Funktion. Alle übrigen Funktionen der App bleiben wie gehabt.

 „Augmented Reality“ – übersetzt: „erweiterte Realität“ – ermöglicht die dreidimensionale Visualisierung von Produkten auf mobilen Endgeräten. Die verblüffend realistisch wirkenden Bilder, ermöglichen die visuelle Platzierung des Produktes im realen Umfeld. Auf diese Weise wird die Produktauswahl nicht nur einfacher, sondern viel mehr noch: sie wird zum virtuellen Erlebnis.

Durch die 3D-Darstellung verschmilzt das Produkt scheinbar mit der Realität.

Im App-Store kann man sich wieder kostenfrei die gewünschte App herunterladen, sofern man sie nicht sowieso bereits hat. Ist dies der Fall, wird wie gewohnt die App automatisch nach offizieller Veröffentlichung im App Store, auf dem mobilen Endgerät aktualisiert. Im Internet gibt es im Download-Bereich unter www.busch-jaeger.de einen link zu den App Stores und zum Trackingmotiv. Wer es noch nicht hat, kann es sich spätestens jetzt dort herunterladen und ausdrucken.

Nachdem die App aktiviert ist, visiert man das Trackingmotiv mit der Kamerafunktion in der App an. Alles Weitere erledigt die App: Sie verwandelt das Trackingmotiv um in das jeweilige Produkt. Durch das typische Wischen lässt sich die dreidimensionale Abbildung im Display in den verschiedenen verfügbaren Farben darstellen. Durch die dreidimensionale Darstellung verschmilzt das Produkt scheinbar mit der Realität. Man kann die Perspektiven wechseln und das Produkt  aus verschiedenen Perspektiven von fast allen Seiten nah und fern betrachten. Und es macht außerdem viel Spaß, zu Hause und im Freundes- und Bekanntenkreis diese App vorzuführen – und die Verblüffung der Betrachter ist Ihnen sicher.

Damit bieten wir ein weiteres überzeugendes Service-Feature für Kunden, die alle Möglichkeiten der mobilen elektronischen Medien nutzen möchten. Damit ist Busch-Jaeger mal wieder voll und ganz im Trend!
Zu den Apps von Busch-Jaeger

Loading the player...