Buschmat® FI Fehlerstrom-Schutzschalter

Jederzeit Schutz mit Sicherheit.

Seit dem 1. Februar 2009 müssen gemäß DIN VDE 0100-410:2007 in Neubauten alle Steckdosen-Stromkreise mit einem Bemessungsstrom bis 20 A, die für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung bestimmt sind, mit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung ausgestattet sein.

Diese umgangssprachlich auch „FI-Schutzschalter“ genannten Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCD) sorgen für den geforderten Schutz gegen elektrischen Schlag. Sie schalten bei einem Körperschluss die Stromversorgung auch bei hohen Schleifenimpedanzen zuverlässig ab. Beträgt der Bemessungsdifferenzstrom nicht mehr als 30 mA, ist auch ein zusätzlicher Schutz, zum Beispiel beim direkten Berühren und entsprechender Durchströmung, gegeben.

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen besitzen als Messeinrichtung einen Summen- bzw. Differenzstromwandler, der über eine Sekundärwicklung mit einem Permanentmagnet-Auslöser verbunden ist. Sie erfassen sowohl Wechselfehlerströme als auch pulsierende Gleichfehlerströme und sind unempfindlich gegen Stromstöße bis 250 A, Impulsform 8/20 nach DIN VDE 0432 Teil 2 (selektive und kurzzeitverzögerte Typen bis 3.000 A bzw. 5.000 A).

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen von Busch-Jaeger sind stoßstromfest und somit unempfindlich gegen kurzzeitige Ableitströme gegen Erde, wie sie zum Beispiel beim Schalten von Leuchtstofflampen, Röntgengeräten, Plattenspeicherwerken von Datenverarbeitungsanlagen und auch Thyristorsteuerungen entstehen können. (Der Wert der Stoßstromfestigkeit kann den jeweiligen technischen Daten der Schaltervarianten entnommen werden.)


Auch als Set erhältlich.

Die Reiheneinbaugeräte von Busch-Jaeger sind sowohl als einzelne Produkte als auch in verschiedenen Kombinationen als Verteiler-Sets erhältlich. Mehr Informationen erhalten Sie im Online-Katalog.

Zum Online-Katalog


Katalog 2017

Katalog 2017

Online-Katalog.
Mehr

Fachhändlersuche.
Mehr

Newsletter.
Mehr

Seminare.
Mehr