News

Das Unternehmen zieht sehr positives Messefazit für die IFA in Berlin – Neue Kampagne „Smarter Home“ und eine mitreißende Bühnenshow lockte das Publikum an

Busch-Jaeger bietet Smarter Home

Was 1924 als „Große Deutsche Funkausstellung“ begann und 1971 zur „Internationalen Funkausstellung“ (IFA) wurde, ist mittlerweile die weltweit größte und bedeutendste Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte. Hier werden die Trends gezeigt und gesetzt. Und Busch-Jaeger war in diesem Jahr bereits zum vierten Mal mittendrin. Der innovative Marktführer für Elektroinstallationstechnik zieht ein positives Messefazit zur 57. IFA. „Mit unserer neuen Kampagne ‚Smarter Home‘ setzen wir wirklich Akzente und konnten die zahlreichen Besucher für die faszinierenden Produkte der starken Marke Busch-Jaeger begeistern“, freute sich Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Busch-Jaeger Elektro GmbH, über den Zuspruch nach sechs ereignisreichen Messetagen in Berlin.

Die IFA unterstrich einmal mehr ihre globale Leitfunktion. Die Innovationskraft und Markenvielfalt begeisterte 253.000 Besucher aus aller Welt. 6.000 Journalisten aus mehr als 70 Ländern berichteten über die Flut an neuesten Techniktrends. Rund 160 Startups aus 20 Ländern – und damit mehr als je zuvor – zeigten sich auf der Messe.

Innovative und vielfältige Lösungen überzeugen das Publikum
Das Trend-Thema Smart Home stand auch in diesem Jahr im Fokus. Daher war der Messestand von Busch-Jaeger ein wahrer Anziehungsmagnet. Das zur ABB-Gruppe gehörende Unternehmen zeigte innovative Lösungen für die intelligente Vernetzung von Haus und Wohnung. Perfekt passte dazu die Präsentation der Kooperation mit Amazon und Sonos. Der beliebte Sprachdienst Alexa und das Sonos Home Sound System lassen sich nun in das Smart-Home-System Busch-free@home® integrieren. Den Trend bekräftigt Busch-Jaeger mit der neuen Kampagne „Smarter Home“. Diese bietet die perfekte Voraussetzung für die Inszenierung und Steuerung des eigenen Lebensraumes. „Smarter Home“ basiert auf den vier Grundsätzen: Installation durch den Elektrofachmann, erweiterbare und zukunftssichere Lösungsvielfalt, optimales Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Kompetenz aus mehr als 130 Jahren Erfahrung.

„Mit ,Smarter Home’ wollen wir uns von den zahlreichen Anbietern aus den unterschiedlichsten Branchen und Marktsegmenten abgrenzen, die den Endkunden beim Thema Smart Home vielfach mit Nischenprodukten und Insellösungen verunsichern“, sagt Adalbert M. Neumann. Busch-Jaeger sei es wichtig, den Kunden Lösungen anzubieten, die gleichermaßen innovativ wie auch zukunftssicher sind. Nicht zuletzt durch den engen Schulterschluss mit dem Elektrohandwerk, das dem Endkunden technische Beratung, fachgerechte Installation und Langzeit-Service garantiert. Neumann: „Unsere Lösungen sind smarter, weil sie dem Endkunden überzeugenden Mehrwert bieten.“

Die IFA bot erneut globales Know-how für die Zukunft von Technik, Business und Lifestyle. Das lockt auch prominente Besucher aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltungsbranche zum Stand von Busch-Jaeger an. Dazu zählte auch Dirk Wiese (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär (PST) im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Er besuchte ebenso den Messestand der Wirtschaftsinitiative Smart Living, in der sich auch Busch-Jaeger engagiert. Ziel der Wirtschaftsinitiative ist das gemeinsame Vorgehen deutscher Unternehmen, um den Transfer von Innovationen in den Markt zu beschleunigen. Auch sollen bestehende Hemmnisse beseitigt und zukunftsfähige Marktstrategien im Wachstumssegment Smart Home entwickelt werden.

Spektakuläre Show sorgt für Stimmung
Als Publikumsgarant zeigte sich in Berlin einmal mehr die Bühnenshow, die Busch-Jaeger viermal täglich auf der Showbühne des insgesamt 490 Quadratmeter großen Messestandes präsentierte. Eventcoach Joachim Wiemers aus Meerbusch setzte die Showidee zur neuen Kampagne „Smarter Home“ um. Diese basiert auf der Story, dass erst durch den Fachmann einzelne Elemente zum perfekten Gesamtergebnis zusammengeführt werden. So auch die Bühnenshow: zwei Artisten und ein Schlagzeuger laufen erst zur Hochform auf, als der Elektrofachmann mit seiner „Energie“ für Dynamik und Power sorgt. Atemberaubende Pole-Dance-Showelemente an einer 3,40 Meter hohen „Straßenlaterne“ und Parterre-Akrobatik mit Live-Musik sorgten für Stimmung in Halle 2.2.
Die IFA bestätigte erneut, dass diese Messe der Hotspot für Techniktrends aus aller Welt ist und das global führende Branchenhighlight des Jahres für alle Technikbegeisterten. Im kommenden Jahr findet die IFA vom 31. August bis 5. September statt.